Corporate Social Responsobility – KMU-Projekt

13Dez - by GBB-Aktuelles - 0 - In

WEGE – Wirtschaftlicher Erfolg durch gesellschaftliches Engagement
CSR (Corporate Social Responsobility) in KMU

Das Projekt WEGE – Wirtschaftlicher Erfolg durch gesellschaftliches Engagement „Tue Gutes und rede darüber“ – dieser Devise folgen bereits viele Großunternehmen. Aber auch viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) übernehmen gesellschaftliche Verantwortung, sie stellen in Deutschland ein solides Standbein der deutschen Wirtschaft dar. Die folgenden Zahlen machen dies deutlich: „Ca. 1.000.000 Betriebe sind in die Handwerksrollen und in das Verzeichnis des handwerksähnlichen Gewerbes eingetragen. Dort arbeiten rund 5,15 Millionen Menschen, ca. 417.000 Lehrlinge erhalten dort eine qualifizierte Ausbildung. Damit sind 12,5 Prozent aller Erwerbstätigen und 28,3 Prozent aller Auszubildenden in Deutschland im Handwerk tätig. Im Jahr 2011 erreichte der Umsatz im Handwerk rund 497 Milliarden Euro.“ (www.ZDH.de)
Insbesondere Handwerksunternehmen greifen auf eine lange Tradition zurück, in der sich Strukturen entwickelt, gefestigt und bewährt haben. Zu dieser Tradition zählt auch ein Bewusstsein für Verantwortung für die Gemeinschaft, in der man lebt und arbeitet. Auch heute engagieren sich viele kleine und mittlere Unternehmen gesellschaftlich bzw. sozial und unterstützen das soziale Miteinander. Im Gegensatz zu zahlreichen Großunternehmen liegt das gesellschaftliche Engagement der kleinen und mittleren Unternehmen jedoch verstärkt im regionalen Bereich und wird weniger öffentlichkeitswirksam kommuniziert.

Hier setzt das Projekt „WEGE – Wirtschaftlicher Erfolg durch gesellschaftliches Engagement“ an. Das Projekt lehnt sich inhaltlich an die Definition von CSR des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales an und geht von den vier Aktionsfeldern Markt, Arbeitsplatz, Umwelt und Gemeinwesen aus.
WEGE wird ausgeführt von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk, Düsseldorf (Verbundkoordinator), in Kooperation mit der Volkshochschule Witten | Wetter | Herdecke und der Gesellschaft für Bildung und Beruf (GBB), Dortmund.

Das Projekt wurde von Januar 2012 bis Dezember 2014 durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfond im Rahmen des Programms „CSR – Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ gefördert.
Zentrales Anliegen des Projektes war es, die „operative Realität“ des Themas CSR mithilfe von Erkenntnissen aus KMU verschiedener Wirtschaftssektoren (Industrie und Handel, Dienstleistungen,) praxisnah zu erkunden und mit Erkenntnissen aus der Handwerksorganisation abzugleichen und anschließend Zielgruppen adäquat aufzubereiten und in die Handwerksorganisation zu streuen.
In der Projektlaufzeit von Januar 2012 bis Dezember 2014 wurden unter anderem folgende Schritte durchgeführt:
• KMU und Handwerksbetriebe wurden bei der Entwicklung und Umsetzung von CSR-Strategien beraten
• ein CSR-Qualifizierungskonzept wurde insbesondere für Betriebsberater an             Handwerkskammern entwickelt und erprobt
• Erfolgsbeispiele und praxisnahe Hilfen wurden publiziert.

Veröffentlichung:
Karin Jansen und Hans Schreiber
Typisch Handwerk? Der Versuch einer Typisierung von CSR-Maßnahmen bei kleinen und mittleren Betrieben
Aus: Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand Expertinnen und Experten aus Nordrhein-Westfalen stellen sich vor.
Herausgegeben: © 2014 Bertelsmann Stiftung Bertelsmann Stiftung Carl-Bertelsmann-Straße 256 33311 Gütersloh www.bertelsmann-stiftung.de

Projektleitung:
Hans Schreiber
Gesellschaft für Bildung und Beruf e.V.
Nollendorfplatz 2
44339 Dortmund
Tel.:   0049 (0) 231 5322 4107
mob.: 0049 (0) 152 5425 3893
email: schreiber@gbb-gruppe.de